Dr. Jackyll's Blog

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Die neutrale Schweiz

Auch als neutrales Land muss man sich verteidigen, das wissen auch die Eidgenossen. Hier ist es ganz normal, dass am Wochenende mehrere Leute mit automatischen Waffen im Zug sitzen. Ein ganz komisches Gefühl finde ich, vor allem beim ersten Mal. Mittlerweile habe ich mich ein bisschen daran gewöhnt.
Die Geschichte dahinter: Der Wehrdienst wird hier nicht, wie z.B. in Deutschland, am Stück abgeleistet, sondern in Blöcken von einigen Wochen, verteilt über so ca. 15 Jahre. Während der Zeit, haben die Armeeangehörigen ihre eigene Waffe, die sie auch mit nach Hause nehmen und dann zur Übung mitbringen. Wenn der Wehrdienst abgeleistet ist, darf man diese unter Umständen sogar behalten. So kommt es 1. zu solchen Begegnungen im Zug und 2. dazu, dass (laut Internet) ca. 1,5 Millionen Waffen (viele davon automatische Gewehre) in Schweizer Haushalten lagern. Und das gerade mal bei etwa 7,4 Millionen Einwohner. Fast schon amerikanische Verhältnisse. Aber zum Glück sind die Schweizer da etwas verantwortungsvoller im Umgang mit den Waffen. Es werden wohl nur sehr wenige Straftaten damit verübt. Das beruhigt mich dann doch wieder einigermaßen. Aber es ist schon ein komisches Gefühl, zu wissen, dass fast jeder Schweizer ein Sturmgewehr zu Hause hat!

17.5.06 19:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen